Was sind Faszien

Das Faszium ist die Gesamtheit aller Faszien. Die Faszien sind das Bindegewebe, das jede Muskelfaser, jedes Muskelbündel und jedes Organ umschließt. Sie sind die elastische Hülle, die dem gesamten Körper seine anatomische Form gibt. Es ist eine aus dem Mesoderm entstandene Bindegewebeschicht, die anatomische Strukturen gleichzeitig verbindet und trennt.

Welche Funktionen haben Faszien?

Sie geben uns Struktur, halten das Wasser im Körper und sorgen wie ein Schmierfilm für ein reibungsloses Gleiten der Muskelstränge und Organe. Neben Schutzfunktionen, Trägerfunktionen (für Nerven und Gefäße) und zahlreichen anderen wichtigen Aufgaben sind die Faszien auch Speicherort von Emotionen. Nicht selten kommt es daher auch zu erstaunlichen emotionalen Reaktionen bei Patienten.
Gestörte Faszien wirken wie Sand zwischen zwei Glasscheiben. Dann wird die Funktionalität zwischen den Muskeln bzw. den Organen eingeschränkt.

Was sind die Therapieziele?

Durch die Faszium-Therapie werden Störungen und Läsionen in der anatomischen Struktur der Patienten in ihrer gesamten Kette abgebaut. Dadurch werden Verspannungen gelöst und die Beweglichkeit verbessert.
Der Patient entwickelt sich von einer statisch monotonen Belastungshaltung hin zu einer aufrechten Körperhaltung und erfährt eine Änderung der Gesamtstatik. Dabei werden immer die Probleme ursächlich behandelt, die Symptome nachhaltig aufgelöst.
Die Schmerzen werden somit gezielt gelindert, die Leistungsfähigkeit maßgeblich gesteigert und die Atemtiefe verbessert. Die Energie kann wieder ungehindert fließen, der Mensch kehrt zurück in sein natürliches Gleichgewicht.
Patienten können somit Situationen im Alltag und im Sport besser meistern und sind zu deutlich gesteigerten Leistungen fähig.

Warum ist die Faszien-Therapie sofort erfolgreich?

Die Faszium-Therapie benutzt einfache, leicht zu erlernende Techniken, die verklebte Strukturen lösen und eine physiologische Bewegung ermöglichen. Das führt zu einem Gefühl der Befreiung und Leichtigkeit, einer Wiederherstellung der elastischen Kräfte.

 

FASZIEN-THERAPIE ALS BEWEGUNGSKONZEPT

Als primäres Ziel gilt die Änderung der Haltung von einer statisch monotonen Belastungshaltung hin zu einer aufrechten Körperhaltung und Änderung der Gesamtstatik. Erreicht wird, dass Patienten Situationen im Alltag und im Sport deutlich besser meistern und zu gesteigerten Leistungen in der Lage sind. Durch das Lösen von Läsionsketten kommt es zusätzlich zu einer reaktiven Schmerzreduktion und einer Verbesserung der Atemtiefe.

Warum ist die Faszien-Therapie sofort erfolgreich?

Die Faszientherapie benutzt einfache, leicht zu erlernende Techniken, die verklebte Strukturen lösen und eine physiologische Bewegung ermöglichen. Das führt zu einem Gefühl der Befreiung und Leichtigkeit, einer Wiederherstellung der elastischen Kräfte.

Warum kann die Faszien-Therapie Schmerzen lindern?

Durch die Verringerung der faszialen Spannung und der Verbesserung der Elastizität sowie des Gleitens wird der nozizeptive Input verringert. Das bedeutet, dass durch die Behandlung nach der Faszium-Methode die Spannung in den Faszien und dadurch die Schmerzbildung und Schmerzwahrnehmung reduziert wird. So können beispielsweise pseudoradikuläre Schmerzen durch mehr Nervenmobilität des Nervus ischiadicus beseitigt werden. Durch die mechanische Behandlung der Faszien erreichen wir somit Schmerzreduktion bzw. Schmerzfreiheit.

Warum kann die Faszien-Therapie die Leistungsfähigkeit steigern?

Durch die oben beschriebene Verbesserung des Gleitens der Faszien werden die Widerstände reduziert. Dies sorgt – wie das Lösen einer Handbremse beim Auto – dafür, dass weniger Energie für das „normale“ Bewegen benötigt wird und dass Bewegungen, die vorher gar nicht möglich waren wieder aus-geführt werden können. Endgradige physiologische Bewegungen und Belastungen werden wieder möglich.  So kann beispielsweise die Achillessehne die Bewegungsenergie beim Laufen nach der Faszium-Behandlung wieder besser umsetzen. Auch hier liegt ein mechanischer Effekt vor.

Warum kann die Faszien-Therapie den Energiefluss verbessern?

Emotionen, die oft in Muskeln und Organen gespeichert sind, können durch das Lösen von faszialen Blockaden, freigesetzt werden. Dadurch kann der Energiefluss deutlich verbessert werden. Beispielsweise sind Angst und Wut häufig im Zwerchfell, aber auch im Trapezmuskel gespeichert. Durch die Faszium-Therapie werden Läsionen und damit Emotionen gelöst.

Faszien-Therapie in der Medizinischen Trainingstherapie

Aus der Medizinischen Trainingstherapie heraus ist ein neues Bewegungs- und Trainingskonzept zur Automobilisation der Faszien entwickelt worden. Das Ziel des Trainings ist eine Verbesserung der Muskelfunktion aus dem Funktionsüberwiegen heraus. Dadurch wird längerfristig ein anhaltender Behandlungserfolg erzielt. Der Patient erhält aktiv seine durch die Behandlung neu gewonnene Beweglichkeit und erlernt neue, physiologische Bewegungsabläufe.